Die heilige Hildegard

 

   

Die Figur der heiligen Hildegard über dem Portal wurde von Professor Henselmann in München 1929 geschaffen. Sie ist zum größten Teil Stiftung des bayrischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultur an den jungen Künstler. Daher die Rautenmuster zu den Füßen der heiligen Hildegard. Die Figur ist in technischer Hinsicht deswegen so bemerkenswert, weil sie vollkommen frei in drei Teilen durch den Künstler aus Kupferblech getrieben wurde.

Die heilige Hildegard wird dargestellt als Prophetin mit ihren tief liegenden Augen, die erhobene Rechte gebietet Ehrfurcht vor den Visionen, mit denen sie begnadet wurde, die Linke ist energisch geballt.

Die Heilige ist die große Frau, die auf Domkanzeln stand, die Weissagungen Gottes dem Klerus und dem Volke kündet. Die Figur ruht auf dem Kreuz und dem Äbtissinnenstab. Der Spitzbogen über dem Portal, der die Innengestaltung des kirchlichen Raumes ahnen lässt, ist vorbildlich durch die vom Künstler in der Vertikalen und Horizontalen geschaffenen Lösung ausgefüllt.