Der „Treffpunkt Familie“ ließ die Hexen tanzen!
Was zeichnet die Walpurgisnacht aus? Hexen tanzen auf ihren Besen und feiern auf dem Blocksberg ein Fest. Da das Stadtranderholungsheim von Herz Mariae zwar auf einem Hügel steht, aber die angrenzende Straße „Rockentalstraße“ heißt, benannte der „Treffpunkt Familie“ den Ort einfach um und lud unter dem Motto „Wir rocken auf dem Rockenberg“ Familien mit Kindern am letzten Samstag im April dorthin ein, um sich mit Basteln und Spielen auf die
Hexennacht vorzubereiten.
Die Kinder wurden mit einer roten, sprudelnden Hexen-Bowle mit grünen Eiswürfeln begrüßt und lauschten anschließend gebannt der Geschichte von der
Walpurgisnacht. Mit Feuereifer ging es dann ans Werk: Gemeinsam wurden aus Zeitungen Hexen-Hüte gebastelt und mit bunten Kreppbändern verziert. Die Großen halfen den Kleinen und umgekehrt und wenn einer beim Basteln eine Hand zu wenig hatte, dann kam der Tischnachbar zu Hilfe. Am Ende hatten die Jungs und Mädchen alle einen tollen - und im wahrsten Wortsinn - Spitzen-Hut! Der kam auch gleich zum Einsatz, als zu dem Lied „Hexentanz“
von Volker Rosin einfache Schrittfolgen einstudiert wurden. 
Danach mussten sich alle erst einmal stärken: Mit Kartoffelsuppe und Würstchen tankten die kleinen und großen Gäste die nötige Energie für die
anschließende Hexendisco. Zwischendurch sorgten Spiele für Auflockerung. Beim Flaschendrehen z. B. musste so manch knifflige Aufgabe gemeistert
werden. Zu fetziger Musik wurde ausgiebig getanzt, bis alle Hexen schließlich ganz schön erschöpft waren. 
Auch diesmal konnte der „Treffpunkt Familie“ wieder neue Gesichter unter seinen Gästen begrüßen. Per Mund-zu-Mund-Propaganda wird der Kreis zunehmend größer, sodass das Ziel, in der Familie mit anderen Familien Zeit zu verbringen, immer besser umgesetzt werden kann. 

Nähere Informationen zu den Aktionen des „Treffpunkt Familie St. Ingbert“ erteilt Petra Preßmann, ( (06894) 3896138 oder E-Mail: Treff.Familie@gmx.de 
 


 



 

 

Hier gehts zu den Fotos

 

 

Home